Licht-Yoni. Portal des Lebens.



Dieses Auge, das immer wieder auftaucht und der Dualität zum Opfer fällt, es ist nicht gut und nicht schlecht, es ist das Auge der Schöpfung. Und es ist gar kein Auge, sondern das Portal ins Leben, die Yoni, das Symbol der Dunkelheit, die das Licht gebiert und das Symbol des Lichts, das aus der Dunkelheit geboren wird. Und schon wieder hängen wir fest in der Dualität. Licht und Dunkel, gut und schlecht,.. alles Humbug, es war niemals getrennt! Erst durch die vermeintliche Trennung entstand das Ungleichgewicht zwischen den Polen. Viele tausend Jahre haben wir nicht gesehen, was passiert ist. Wir haben uns selbst dazu gezwungen gefühlt, in der Dualität mitzuspielen. Gut oder Schlecht. Männlich oder weiblich. Hell oder Dunkel. Wo stellst du dich hin? ..Das ist die falsche Frage! Du musst nicht wählen. Du bist bereits beides. Und erst wenn du das akzeptierst, wirst du deine Schöpferin/deinen Schöpfer in dir selbst finden und deine gesamte Kraft entfalten können!


Verstehe, dass du beides bist und schon immer warst. Dass jede und jeder Einzelne von uns diese Dualität in sich hat, doch es geht noch viel weiter!! Wenn du erkennst, dass immer beide Pole da sind und dass immer beide Pole gleich stark sein MÜSSEN!, es ist ein Naturgesetz!, dann hörst du auf zu kämpfen. Dann hat jeder Krieg ein Ende!

Aus dieser Balance der Kräfte heraus wird die Dreiheit geboren. Der Beweis dafür ist das Kind, dass nur durch die Vereinigung der beiden gegensätzlichen Pole von Mann und Frau entstehen kann. Die Dreiheit ist das Symbol des Dreiecks. Hier fängt sich die Dualität an zu bewegen und der Kreis/das Rad entsteht und beginnt sich zu drehen. Das ist die Schöpfung in Symbolen.


Nicht nur diese Symbole werden/wurden benutzt, sondern wir selbst, das schöpferische Prinzip. Und dazu möchte ich dir Heute weitergeben, was den Weg zu mir gefunden hat.


Die Wahrheit kommt immer ans Licht! Und wir alle erkenne einen Teil der Wahrheit. Bitte teilt euch mit der Welt, denn so können wir alle mehr erkennen!


Heute erzähle ich dir eine wichtige Geschichte.

Vor sehr langer Zeit hatte die Erde Besuch von einer anderen Dimension. Es gab eine Kraft, die war wahnsinnig neidisch auf die Menschen, denn diese Kraft erkannte, dass die Menschen das Prinzip der Schöpfung nutzen durften und dadurch eine Freiheit und ein Privileg hatten, das dieser Kraft vorenthalten blieb. Diese Kraft erkannte, dass sie selbst nicht die Möglichkeit bekommen würde, sich als Schöpfer/in zu erfahren. Das war für diese Kraft unerträglich. Diese Kraft schaffte es zur damaligen Zeit, die Gesetze und Kräfte, die auf der Erde wirkten, zu manipulieren. Sie drehten einfach die Kraft um. Das umgedrehte Dreieck. Alleine dieser Eingriff brachte das Gleichgewicht auf der Erde durcheinander. Nicht nur das Schöpfungssymbol wurde umgedreht, sondern auch die Pole. Männer und Frauen wurden unterdrückt, beide auf unterschiedliche Weise. Es entstand ein Machtspiel mit einer Kraft an der Spitze. Nur sehr wenige Menschen waren bereits so bewusst wie Buddha und Mohammed, dass sie erkannten, dass eine ausserweltliche Kraft am Werk war. Die meisten Menschen blieben Teil des Spiels und drifteten in die Dualität ab. Es nahm seinen Lauf und die Pole begannen sich zu bekämpfen, weil jede Kraft der anderen die Schuld an dem Ungleichgewicht gab. Doch nun erwachen wir, zurück in unsere Schöpfer-/innenkraft! Wir sind die Dreiheit, nicht die Dualität. Wir sind die Schöpferinnen und Schöpfer unserer Realität!


Wir drehen das Dreieck an die vorgesehene Stelle und das Auge, das alles sieht, wird zur schöpfenden Kraftquelle. Das ist der Shift. Die Pole werden an ihren Platz gedreht. Wie das Drehen des Schlüssels. Und die Türe zum Frieden öffnet sich. Wir sind Eins! Und wir sind eine friedvolle, liebevolle Spezies!


Überall, wo du das Ungleichgewicht siehst oder wahrnehmen kannst, ist diese Polverschiebung am Ursprung der Verwirrung. Ob innen oder aussen, ob in der Natur, der Partnerschaft, am Körper oder in der Weltherrschaft. Die Dualität ist nicht die Realität der Menschheit. Wir sind dreifaltig!


Mögen wir unsere Kraft und Macht erkennen und für uns im Frieden ergreifen!

Möge das heilige schöpferische Prinzip seinen Sinn vollbringen.


AHO.