"Alles lebt!". Die Botschaft eines Baumes.

    Naturbotschaft


    "Wenn du lebendiges tötet, seien es Bäume, Pflanzen oder Tiere, schneidest du Leben ab. Du nimmst dir selber Lebensenergie. Wie soll dich etwas nähren, dass dir zugleich Lebensenergie raubt? Du schneidest dich von der Lebensenergie ab, um sie dann zu dir zu nehmen, aber du kannst sie nicht wirklich aufnehmen, denn durch die unerlaubte Handlung fehlt die feinstoffliche Bereitschaft deines Körpers und des Körpers der Nahrung sich zu verbinden! Du bist verbunden mit aller Lebensenergie, sei es die Seelenquelle oder die Erde. Wenn du die höhere Erlaubnis nicht hast, die Lebensenergie einer anderen Wesensform in dich aufzunehmen und zu nutzen für dein eigenes Wachstum, dann passiert das auch nicht, bzw. es stört vielmehr deinen Lebensfluss. Du musst die Quelle um Erlaubnis fragen! Sie ist verkörpert durch das Wesen, das dir als Nahrung dienen soll und sie ist in dir. Die Urquelle erfährt sich in der gesamten Schöpfung. Stimmt dir die Quelle zu und schenkt dir Nahrung, dann zieht sie das Leben selber daraus zurück. Noch bevor du dir voller Liebe nimmst was dir gegeben wird, hat sich die Quelle daraus zurückgezogen. Die Hülle der Verkörperung überträgt dir dann Kraft und dies nicht nur im materiell-körperlichen Sinne, sondern es sind Kräfte die sich übertragen. Studiert die Weisheiten der indigenen Völker, sie haben schon zu Urzeiten nach diesen Prinzipien gelehrt, ihr könnt von ihnen lernen. Doch es geht noch tiefer und noch weiter.

    Die Erde ist die Göttin, die Quelle der Verkörperung. Wenn du ihre Kinder tötest, raubst du ihr die Lebensenergie, denn sie steckt ihre Kraft und Leidenschaft in das Wachstum aller irdischer Kreaturen. Es ist ihre grosse Leidenschaft, die verschiedensten Farben, Formen und Klänge wachsen zu lassen. Sie kreiert erstaunliches. All das ist Ausdruck der Urquelle. Alle Götter und Göttinnen der uralten Zeiten bringen die Lebensenergie der Urquelle auf eine besondere Weise hervor, damit ihr -die Göttinnen und Götter der jüngeren Zeit- diese Quelle erfahren, bestaunen, ehren und lieben könnt. Damit ihr ein zu Hause habt für eure Erfahrung, die euch nährt und euch unablässig an eure Quelle erinnert, an den Teil in euch, der von der Urquelle abstammt. Der Plan ist perfekt und genial.

    Für euch Menschen in dieser Zeit ist die Natur von essenzieller Wichtigkeit. Sie bringt euch schneller zum Erwachen als alles andere. Buddha, Jesus und Mohammed und all die anderen Propheten sind durch die Natur erwacht, durch die Mutter Göttin Erde, die lebendige Schönheit."

    Wir Menschen sind das bisher letzte Element dieser Schöpfungslinie. Am weitesten von der Urquelle entfernt, will sie selbst erfahren, wer sie ist. Sie geht bis an alle Grenzen. Selbst in dem wir grausam und verletzend sind, dienen wir der Urquelle, denn sie wählt durch uns ihre Erfahrung. Sich der Erfahrung von Grausamkeit in LIEBE hinzugeben, in der Liebe zu verharren, zu vertrauen, bedeutet Hingabe zum göttlichen Plan. Das Licht der Urquelle ist immer zur Stelle, sie rettet uns, wenn wir im Dunkel versinken. Das ist der Plan. Drin kann sie sich selbst erkennen. Es ist alles so wie es sein soll und es ging nie darum möglichst schnell und reibungslos zu erwachen. Die Quelle will es so. Die Quelle will sich Selbst erfahren.

    mail@werkstatt1.ch

    © 2020 WERKSTATT 1 - Eins sein, Carla Antonietta A-ri-hay